Nach einigen privaten Initiativen das Erbe Amelands für die Nachwelt zu erhalten und auszustellen, wurde in 1957 “zur Sammlung und Pflege von Gegenständen und Dokumenten, welche in Beziehung stehen zur Geschichte der Gemeinde Ameland, sowie zur Förderung des Wissens über die Vergangenheit und Gegenwart der Insel” die Stiftung “De Ouwe Pôlle” errichtet. In 1963 konnte eine frühere Kapitänswohnung in Hollum erworben werden. Diese wurde als Heimatmuseum eingerichtet und war für Besucher zugänglich. Die Scheune, neben der Wohnung, wurde in 1983 zum Zweck der Ausstellungsvergrösserung zugekauft. In 1994 wurde der Komplex mit einer Eingangshalle sowie einem zusätzlichen Raum für Wechselausstellungen erweitert. Der Name des Museums wurde in “Kultur-Historisches Museum Sorgdrager” geändert. In 1995 schloss sich die Stiftung Ouwe Pôlle dem Zusammenschluss aller Ameländer Museen an. In 1992 wurde durch die Stiftung Ouwe Pôlle in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ameland ein neues Museum in Buren eröffnet. Das Landwirtschafts- und Strandgutmuseum besteht aus einem alten Bauernhof (anno 1880) und einem neu errichteten Ausstellungsgebäude.

 

Verwaltungsmitglieder

Albert de Hoop           Vorsitzender

Jaqueline Metz            Schriftführerin

Sjouke Winia               STAM

Gerben Brouwer

Ina Nagtegaal

Douwe de Boer

Oense Straatsma

Piet Schuringa

Meinte Bonthuis