Der Leuchtturm auf Ameland wurde in 1880 im Auftrag von König Willem III gebaut. Der Turm wurde von Quirinus Harder, Chefkonstrukteur vom Bauamt für das Lotsenwesen, entworfen. Harder entwarf Leuchttürme aus Gusseisen, welches in der Mitte des 19. Jahrhunderts als Konstruktionsmaterial noch nicht lange eingesetzt wurde. 

Der Bau des Leuchtturms auf Ameland wurde durch die Giesserei Nering Bögel aus Deventer ausgeführt. 

Die Firma produzierte, wie viele andere Giessereien auch, so ziemlich alles, was aus Eisen bestand, so auch Leuchttürme. Sie bauten  zum Beispiel die Leuchttürme von Westkapelle Laag, Scheveningen und Ameland. Der Leuchtturm auf Ameland wurde in einzelnen Segmenten nach Ameland verschifft. Diese Segmente wurden an Ort und Stelle zusammengesetzt.  

Am 10. Mai 1881 wurde das Licht im Turm zum ersten Mal angezündet. Mit dem Licht werden Seefahrer vor den gefährlichen Gründen vor der Ameländer Küste gewarnt. Die heutige Optik stammt vom alten Leuchtturm Westhoofd auf Goeree, mit drei Leuchtstrahlen in 15 Sekunden. vuurtoren ameland

Koordinaten:

53˚ 27, O O N.B. 5˚ 37 37 O.L.

Lichthöhe:

58 Meter über NN

 

Lichtquelle und Stärke

ab 1881:

Vierfachbrenner Petroleumflamme / 24.000 Candela

ab 1911:

Pharline Glühlicht / 120.000 Candela

ab 1923:

Elektrische Glühlampe / 307.000 Candela

ab 1952:

Gruppenstrahlenlicht / 4.400.000 Candela