de VreedeAm 14. Oktober 1824 strandete während eines heftigen Sturms die Fregatte “de Vreede” bei den Huisduinen. Die Einwohner unternahmen verzweifelte Versuche um die Seeleute von dem havarierten Schiff zu retten. Beim zweiten Versuch konnten 11 Schiffbrüchige von Bord geholt werden. Die Fregatte “de Vreede” war ein Ameländer Schiff. Die Rettung der Besatzung führte indirekt zur Stationierung des ersten Ameländer Rettungsbootes. Im Februar 1825 fährt während eines Sturms das Rettungsboot zum ersten Mal aus und rettet sieben Schiffbrüchige. Stürme und Schiffsstrandungen gehören zur Ameländer Geschichte. Der Begriff “Die See gibt und die See nimmt”, ist damit eng mit der Ameländer Vergangenheit verbunden.

Die vielen Strandungen während der zahlreichen Stürme rund um die Insel, bei denen teilweise viele Menschen gerettet wurden, aber manchmal auch die gesamte Besatzung umkam, gehörten zum Leben der Insulaner. Durch die Stationierung eines Rettungsbootes konnten ab 1824 auch Menschen von gestrandeten Schiffen gerettet werden. Diese neue Entwicklung musste erst noch ihren Platz im Leben der Küstenbewohner finden. Das dies sehr gut geglücktist , wurde durch die vielen Rettungen und Rettungsversuche, die die Ameländer nach 1824 unternommen haben, dokumentiert.

Eine Anzahl Stürme und Strandungen wurden im 19. Jahrhundert in großer Aufmachung im Leeuwarder Courant beschrieben. Die erste Strandung, bei der das Rettungsboot ausfuhr war am 6. Februar 1825  das englische Schiff “The Ann of Sunderland”, das bei Buren strandete. Weitere spektakuläre Rettungen fanden am 12. November 1838 statt, als die russische Fregatte “Gloria” auf dem Bornriff strandete, am 26.April 1853 mit der Rettung der Besatzung vom Tjalkschiff “de twee gebroeders”, am 17. September 1862, als der Preußische Schoner “Marie” festlief und am 21. Oktober 1871 während der Strandung der deutschen Galiot “Trientje”. 

Neben diesen Stürmen und Strandungen gab es noch zahlreiche andere Einsätze, bei denen Ameländer Retter ihr Leben lassen mussten oder bei denen heldenhafter Mut und Einsatz gezeigt wurden. Sie wurden in den Geschichten an die folgenden Generationen weitergegeben, wenn wieder mal an dunklen Abenden der Sturm über die Insel fegte.