Ellen Floris Ellen Floris
 
Ellen Floris sucht mit ihrer Arbeit, die sich
auf der Grenze zwischen figurativer und
abstrakter Fotografie bewegt, nach Ruhe
und Schönheit. 
Das Watt ist ein wichtiges Thema.
Durch Farbauswahl und Komposition probiert
sie die Schönheid des Alltäglichen auf eine
malerische, verfremdende und verstummende
Art ins Bild zu setzen. 
 
Zusammen mit dem Dichter Chris Boon exposiert
Ellen Floris im Wechselausstellungsraum
vom Naturzentrum Ameland.
 
Ende 1999 zog Ellen Floris an den Nieuwebildtdijk, einen Steinwurf
vom Deich entfernt mit dem dahinterliegenden Watt.
Seitdem ist sie versessen von diesem faszinierenden Naturgebiet.
Die enormen Wolkenbildungen in allen Farbzusammenstellungen-
grau, blau, schwarz, rose – oberhalb eines spiegelnden Wattenmeeres,
die alten Deiche mit ihren charakteristischen Häusern, die Äcker
mit dem frisch geflügten Lehmboden, die Felder mit blühenden
Kartoffeln, die Weite, die Leere, die Stille – sie kann nicht genug
davon bekommen. Mit ihren Fotos und Karten möchte sie die
Schönheit dieses einzigartigen Gebietes zeigen und gleichzeitig
ermahnen, um sparsam mit der Natur umzugehen.
 
In ihren anderen Darstellungen sucht sie das Kleine und Gewöhnliche.
Durch Farbauswahl, Zusammensetzung und das Auge fürs Detail
bringt sie die Schönheit des Alltäglichen auf eine malerische,
verfremdende und verstummende Art ins Bild.
Daneben fasziniert sie Wasser und Glas.
Spiegelungen, die Reflexion von Licht und Farben, die die Umgebung
bereit hält, probiert sie mit ihrer Kamera einzufangen.
Die Fotos befinden sich oft auf der Grenze zwischen figurativer und
abstrakter Fotografie. Die meisten Fotos sind sowohl gerahmt,
als auch auf Leinen erhältlich.
 
Ellen Floris arbeitet in ihrem Atelier Elbow.
Das Atelier ist alle drei Monate an einem Wochenende fürs Publikum
geöffnet. Dann wird auch ein weiterer Aussteller als Gast eingeladen.
Daneben beteiligen sie sich auch an – Slikwerk -,
die öffentliche Atelierroute in der Region Bildt. Zwischen 11:00
und 17:00 Uhr sind sie herzlich eingeladen.