Fietsroute Agrarisch AmelandIm Museum Sorgdrager kommen Kultur, Geschichte und Gebräuche von Ameland auf ganz besondere Weise zusammen. Speziell der Walfang, aber während des Sommers auch die Ausstellung ‘’Agrarisch Ameland’’ stehen hier im Mittelpunkt. Diese Ausstellung erzählt die Entstehungsgeschichte von der Landwirtschaft und Viehzucht auf der Insel. Das Kultur-Historische Museum “Sorgdrager” befindet sich im Zentrum von Hollum. Das Museum besteht gegenwärtig aus dem “Sorgdragershuuske” welches mit dem Teil eines Bauernhofes verbunden ist. Dieser Bauernhof war zuletzt im Besitz von Gribbert Bakker.  Sein Vater, Jan Dirks Bakker, der für ihn den Bauernhof verwaltete, war Verwaltungsmitglied und Taxator beim Viehfonds und daneben auch Hausschlachter und Helfer bei Viehkrankheiten. Sein Sohn Gribbert verließ nach einiger Zeit das Dorf, da er dort keine Ausbreitungsmöglichkeiten sah und ließ sich im Polder nieder. Das Haus und der erste kleine Bauernhof wurden 1871 gebaut. Der Bauernhof bestand früher nur aus einem “Querstall”. Expositie Agrarisch AmelandEin “Querstall” ist ein Stall für sechs Kühe, dieser befindet sich heute noch im Museum. Früher traf man auf Ameland nur “Querställe” an, gegenwärtig kommen keine mehr vor. Im Museum kann man heute den letzten “Querstall” von Ameland bewundern. Der Wintervorrat (Heu und Stroh) stand draußen auf dem Hof. Im 19. Jahrhundert wurde der Landwirtschaftsteil auf die heutige Größe erweitert. Dadurch konnte der Wintervorrat unter dem Dach untergebracht werden. EXPOSITIE AGRARISCH AMELAND

Das Museum zeigt zur Zeit eine Landwirtschaftsausstellung, die die Entwicklungen des agrarischen Lebens auf Ameland auf interaktive Weise ins rechte Licht setzt. Die Ausstellung besteht aus zwei Teilen, ein Teil im Landbau- und Strandgutmuseum in Buren, der zweite im Kultur-Historischen Museum in Hollum. Beide Ausstellungen sind durch eine interaktive agrarische Fahrradroute miteinander verbunden.